, Dorin Mück

Der Musikzug sagt Danke

Der Musikzug sagt Danke ....

Der Musikzug sagt Danke

Der letzte Termin am Jahresende ist immer unser Kirchenkonzert. Dieses fand auch in diesem Jahr am Samstag vor dem 2. Advent in der Mauritiuskirche statt. In nicht wirklich vielen Proben hat unsere neue Dirigentin, Andrea Riedel, ein gutes, gemischtes Programm einstudiert. Wie in jedem Jahr spenden wir für einen guten Zweck nach diesem Konzert. In diesem Jahr sollte die Spende in der ei- genen Gemeinde bleiben. Wir haben uns dazu entschlossen, die Erneuerung der Lautsprecheranlage auf dem eigenen Friedhof mitzufinanzieren. Pünktlich um 17.00 Uhr begrüßte Pfarrer Fabian Kunze die Besucher. Über die Anzahl dieser konnten wir uns wahr- lich nicht beschweren. Eröffnet haben wir dann unser Konzert mit dem Stück Concerto d'amore und ernteten hiermit schon unseren ersten Applaus. Im Anschluss begrüßte auch Vorständin Dorin Mück, die die Programmansagen wieder übernahm, die vielen Gäste und sagte auch schon das nächste Stück an. The Rose mit

Marc Schaal an der Solotrompete. Im Anschluss daran folgten Klän- ge aus den schottischen Highlands, die normalerweise für Dudel- säcke geschrieben wurden. Aber wir haben unsere eigene Version des Liedes „Highland Cathedral“ in der Blasmusikversion vorgetra- gen und unserem Publikum hat dies gefallen. Beim nächsten Stück forderte Dorin die Zuhörerinnen und Zuhörer auf, einfach mitzu- klatschen, sollte es in den Fingern jucken, denn nun kam der Titel, der allen aus dem Film Sister Act, mit Whoopi Goldberg, bekannt seindürfte.„Iwillfollowhim“.NachdiesemrechtfetzigenStück,an dem Marita Garofalo das Solo am Saxophon übernahm, machten wir weiter im Dreivierteltakt und dem Walzer namens „The second Waltz“. Die Komposition aus den frühen 50er-Jahren lud unsere Zuhörer zum Schunkeln ein. Weiter ging es danach mit dem Stück „You raise me up“, zu Deutsch „Du ermutigst mich“. Gleich im An- schluss spielten wir das Medley namens Advents-Fantasie. Dieses setzte sich zusammen aus den Liedern:„Macht hoch die Tür“,„Maria durch einen Dornwald ging“ und „O Bethlehem, du kleine Stadt“. Hierauf folgte das allen bekannte Stück „Hallelujah“. Zum guten Schluss spielten wir das Stück „Carol of the Bells“. Ein ursprüngli- ches Volkslied aus Ost-Europa. Die Bells konnte man in dem Stück sehr gut hören. Viele kennen diese Melodie mit Sicherheit auch aus demFilm„Kevinalleinzuhaus“.Nunwarenwiralsomitdemoffizi- ellen Programm am Ende und ließen unsere Spendenboxen durch die Reihen gehen, während wir noch zwei Weihnachtslieder spiel- ten und die Gemeinde zum Mitsingen eingeladen hatten. Als wir uns danach zur Verabschiedung und zum Dank für das Kommen der vielen Zuhörer von unseren Stühlen erhoben hatten, taten es unsere Zuhörer uns gleich und forderten mit langem, lautem Applaus und sogar Zugaberufen ein weiteres Stück von uns. Dies war aber nur kurz eine beklemmende Situation für uns, denn wir hatten damit nicht gerechnet und auch keine Zugabe vorbereitet. Aber spontan können wir schon immer und haben uns kurzerhand dazu entschlossen nochmals ein Stück aus dem Programm zu wie- derholen. Ausgesucht hat sich Andrea dafür den „Second Waltz“. Danach war dann aber wirklich Schluss. Wir möchten uns bei al- len Zuhörerinnen und Zuhörern für ihr Kommen bedanken. Auch möchten wir uns bei diesen bedanken, dass wir zusammen mit ih- rem und unserem Teil ganze € 1.000,00 an die Gemeinde für unse- ren Spendenzweck überreichen können. Wir bedanken uns bei der Kirchengemeinde und Pfarrer Kunze, dass sie es uns ermöglichen dieses Konzert jedes Jahr in der Mauritiuskirche durchzuführen. Wir bedanken uns einfach bei allen, die zum Gelingen dieses Kon- zerts beigetragen haben.

Danke auch für die Unterstützung, die wir das ganze Jahr von Ih- nen erfahren durften, sei es bei Festen, Konzerten oder auch bei unserer Kranzaktion zum Weihnachtsmarkt.

Wir freuen uns darauf, Sie auch im neuen Jahr wieder bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.